Montag, 26. Mai 2014

Erinnerung: Dieser Blog ist umgezogen

Hallo liebe Leser,
eine kleine Erinnerung, dieser Blog ist umgezogen.
Die neue Adresse lautet:

Dienstag, 13. Mai 2014

Rezension zu: Drache und Phönix: Goldene Kuppeln von Angelika Monkberg


Allgemein:
Der Verlag: dotbooks
186 Seiten
Erschienen im Dezember 2013
Zur Verfügung gestellt in Verbindung mit Blogg Dein Buch

Produktinformation vom Verlag:
„Am Fuß des Berges loderte eine breite Feuerwalze mannshoch auf. Jan riss sich den roten Damastmantel vom Leib. Es war seine letzte, noch von klarer Überlegung beherrschte Tat, bevor er sich mit einem rauen Lustschrei in die Flammen stürzte. Was machte es, wenn sein Hemd brannte oder die Haare, er lechzte nach dem heißen Kuss des Feuers.“

Das 18. Jahrhundert neigt sich dem Ende zu. Noch immer trauert Jan Stolnik um seine große Liebe La Fiametta. Aber ist die Dame Phönix wirklich in den Flammen gestorben? Als Jan in einer alten Handschrift den Hinweis auf die sagenumwobene Türme des Schweigens findet, macht er sich sofort auf den Weg zu jenem Ort, an dem seine Geliebte aus ihrer Asche auferstehen kann. Doch die Reise durch das Osmanische Reich bis nach Persien ist lang und gefährlich. In Baku am Kaspischen Meer begegnet Jan schließlich der Königin des Sudans. Sie ist hierhergekommen, um sich mit einem Sohn des Schahs zu vermählen – aber sie und die Frauen ihres Hofstaats hüten auch ein Geheimnis …

Der zweite Band der historischen Fantasysaga, die Jahrhunderte überspannt und von der unsterblichen Liebe des Drachensohnes Jan Stolnik erzählt: spannend, berührend, faszinierend.

Die Autorin:
Angelika Monkberg, geboren 1955, lebt in Franken. Sie arbeitet im öffentlichen Dienst. Daneben schreibt sie Kurzgeschichten und Romane – wenn sie nicht zeichnet oder malt. In beiden Bereichen gilt ihr Interesse vor allem dem Phantastischen.

Bei dotbooks erscheint Angelika Monkbergs Fantasy-Epos DRACHE UND PHÖNIX mit den Einzelbänden

Die historische Fantasy-Saga DRACHE UND PHÖNIX umfasst folgende Bände:

Erster Roman: Goldene Federn
Zweiter Roman: Goldene Kuppeln
Dritter Roman: Goldene Spuren
Vierter Roman: Goldene Asche (erscheint April 2014)
Fünfter Roman: Goldene Jagd (erscheint Juni 2014)
Sechster Roman: Goldene Lichter (erscheint August 2014)
Siebter Roman: Goldene Ewigkeit (erscheint Oktober 2014)

Angelika Monkberg im Internet: www.facebook.com/1AngelikaMonkberg

Meine Meinung:
Das erste Buch der Reihe hatte mir leider nicht sonderlich gefallen. Aber die Idee hinter der Geschichte fand ich weiterhin faszinierend. Ein Drache im Körper eines Mannes und ein Phönix im Körper einer Frau und der Drache verliebt sich auch noch in den Phönix, das alles empfinde ich als eine schöne und romantische Idee für eine Buchreihe. 

In diesem Teil des Buches begibt sich der Drache auf die Suche nach dem Phönix. Auf seiner Reise erlebt er unglaubliche Dinge und schließt neue Freundschaften. Der Drache versucht während seiner Reise seine Urinstike zu unterdrücke, er versucht sein Verlangen nach dem Feuer und nach Frauen zu unterdrücken um sich voll auf seine Suche konzentrieren zu können und um nicht aufzufallen. Jedoch trifft er Unterwegs auf jemanden der sein Geheimnis teilt...

Mir hat gut gefallen, dass die Autorin mit diesem Buch eine neue und andere Richtung einschlägt. Besonders erfreut war ich darüber, das der Erotikanteil um einiges geringer war, der hatte mich im ersten Teil schon wirklich sehr gestört. Es ist eindeutig ein historischer Roman mit passenden Fantasyeinflüssen.
Wir begleiten den Drachen über viele Jahre. Es gibt desöfteren größere Zeitsprünge, die leider dazu führte, dass ich ab und an den Faden verloren habe. Was sehr schade war.

Die vielen neuen Charaktere die auftauchten haben mir gut gefallen. So kam es immer wieder zu Abwechslungen und so blieb die Geschichte lebhaft und wurde nicht langweilig. Dabei gerät die Suche nach dem Phönix zwar in den Hintergrund, was mich aber nicht wirklich gestört hat.


Alles in allem, hat mir dieser Teil wirklich besser gefallen als der erste, deswege vergebe ich 3 Sterne.

Rezension zu: Wo die Nelkenbäume von Danielle Stevens

Allgemein:
Der Verlag: Mira Star
384 Seite
1. Auflage Februar 2014
Zur Verfügung gestellt in Verbindung mit Blogg Dein Buch

Produkt Information vom Verlag:
Trauernd reist Lena nach Sansibar - in das Land, in dem die Nelkenbäume blühen. Auf der Gewürzplantage der Bennetts will sie das Werk ihres verstorbenen Verlobten Andy Bennett beenden und dessen Familiengeschichte aufschreiben. Doch den Ort, an dem alles begann, droht der britische Geschäftsmann Stephen Alistair mit dem Bau eines Luxushotels zu zerstören. Um das Andenken der Bennetts zu bewahren, setzt Lena alles daran, die Plantage zu retten, und facht unwissend eine alte Fehde an. Ausgerechnet in der finsteren Vergangenheit liegt der Schlüssel zu einer glücklichen Zukunft für Lena...

Die Autorin:
Danielle Stevens' große Leidenschaft ist, neben dem Schreiben, das Reisen. Gemeinsam mit ihrem Mann hat es sie schon in viele entlegene Ecken der Welt verschlagen. Und da das Fernweh sie niemals wirklich loslässt, begleitet sie, wenn sie gerade einmal nicht verreisen kann, die Heldinnen und Helden ihrer Romane an die schönsten und romantischsten Schauplätze der Welt.

Meine Meinung:
Auf dem Cover sieht man einen wunderschönen weißen Strand, dahinter das hellblaue glänzende Meer und darauf ein romantisches Segelboot. Ein paar Palmenwedel sind zu sehen und natürlich die Zweige eines blühenden Nelkenbaums. Das Cover wirkt romantisch und lädt zum träumen ein. Auch der Story von Danielle Stevens fehlt es nicht an Romantik. Sie entführt uns in die Welt von Sansibar. In die Welt von damals und heute. Denn sie reist mit uns ins 19 Jahrhundert und dann wieder zurück in die Gegenwart. In der Vergangeheit erzählt sie von den Familien auf die Lena in der Gegenwart trifft und zeigt die damaligen Schattenseiten Sansibars.
Lenas tragischer Verlust ließ mich nicht kalt. Ganz im Gegenteil ich wurde beim Lesen sehr traurig und litt mit ihr mit. Aber freute mich auch mit ihr, wenn sie ihr Leben endlich wieder genießen konnte. Lena kann man einfach nur gern haben.
Der Schreibstil von Danielle Stevens ist einfach nur toll. Sie schreibt sehr bildlich und flüssig. Es mir sehr leicht gefallen völlig in die Geschichte einzutauchen, beim lesen konnte ich alles um mich herum vergessen. So manche Bahnstation hab ich verpasst.
Was ich etwas schade fand, dass die Autorin nicht noch weiter auf die Vergangenheit eingegangen ist. Mich hätte wirklich sehr interessiert was aus den erwähnten Personen geworden ist. Auch Stephens Intention das Hotel zu bauen und die Farm unbedingt zu kaufen, fand ich etwas schwach.
Aber die Liebesgeschichte um Lena und Stephen fand ich sehr schön, mit all ihren Höhen und Tiefen. Dieses Buch ist wirklich sehr empfehlenswert. Deswegen vergebe ich 4 Sterne.

Mittwoch, 30. April 2014

Ich bin umgezogen

Und zwar hier hin:

Freitag, 18. April 2014

DM - Lieblinge im April

Wenig interessant war diese letzte Box im April. Nutzliches Zeug aber nichts was wirklich überzeugt hat.


Blilck vom Balkon im April

2. April 2014, ca. 18:26Uhr

Irland Vorfreude?

Hallo liebe Leser,
ja mich gibt es noch. Auch wenn man in letzter Zeit nicht viel bis gar nichts von mir liest, aber mich gibt es noch.
Aber es gibt auch nicht viel zu erzählen.
Irgendwie versuche ich noch immer damit klar zu kommen, dass ich durch die Prüfung gefallen bin. Damit ist irgendwie alles zusammen gebrochen und ich bin in ein tiefes Loch gefallen. Ich versuche nicht allzu depremiert zu sein. Die meiste Zeit funktioniert das auch ganz gut. Also zumindest in der Zeit wo ich eben funktionieren muss. Ich gehe arbeiten. Aber viel mehr klappt auch nicht. Mich zum Lernen aufzuraffen funktioniert in den letzten Wochen eher gar nicht. Mich zum kreativ sein aufzuraffen funktioniert überhaupt nicht. Die Stunden die ich zuhause bin, sind zu 100% unproduktiv hab ich das Gefühl. Ich schaffe es gerade noch so etwas die Haushalt zu schwingen aber das wars dann auch schon. Das ich seit letzten Samstag jetzt auch noch krank bin, macht es echt nicht besser.

Tja und in wenigen Wochen geht es tatsächlich wieder nach Irland. Der Geburtstag und die Taufe der Tochter meiner Freundin steht an. Tja und ich? Ich kann mich nur schwer darauf freuen. Irgendwie ist einfach alles wirklich grau. Aber ich bin mir sehr sicher, das mir diese Tage wirklich gut tun werden. Und ich würde mich so gerne freuen und hoffe einfach das dieses Gefühl noch eintreten wird. Es kann ja auch nur schön werden. Es ist schließlich Irland und der Schatz kommt auch endlich mal wieder mit. Aber eins steht jetzt schon fest, es wird mal wieder viel zu kurz sein.

Über Ostern haben wir nichts geplant bzw. das meist geplante wieder abgesagt. Eigentlich wollten wir heute zum Spieleabend und ich Morgen auch, aber ich bin viel zu krank. Also alles abgesagt. Aber mehr war auch nicht geplant.

Ich wünsche Euch allen ein erholsames langes Wochenende und viel Spaß beim Eier suchen.

Donnerstag, 27. März 2014

DM - Liebling im Test: p2 All Light UV Set

Ich bin ja wirklich nicht so der Nagellack Typ. Irgendwie dauert mir das immer zu lange und dann hält das Zeug meist nur ein bis zwei Tage und dafür ist mir das echt zu viel Aufwand jedes mal.

Das p2 All Light UV Set ist durch seine drei schrittige Anwendung natürlich mega aufwending, für mich zumindest.

Also als erstes trägt man eine Schicht aus dem weißen Fläschchen auf. Für eine optimale Haltbarkeit. Dann zwei Schichten hineinander aus dem mittleren Fläschchen und zu guter letzt eine Schicht aus dem schwarzen Fläschchen, diese muss dann mindestens 10 Minuten trocknen, wenn man keine UV Lampe hat.
Das Ergebnis ist ganz ok. Aber ich habe das eindeutige Fazit: Einmal und nie wieder!
Ich hatte bzw. habe das Gefühl das Zeug wird niemals trocken. Ganz furchtbar. Nee nee gar nicht mein Fall. Aber zum probieren war es mal ganz nett.

Mittwoch, 26. März 2014

DM - Lieblinge im März

Bereits letzten Freitag konnte ich meine zweite DM - Lieblinge Box abholen. Und die 5 Euro haben sich mal wieder wirklich gelohnt. Diese Box ist wirklich jedes Mal ein kleines Wunder.
Das einzige womit ich wahrscheinlich eher weniger anfangen kann, ist diese Nagellack Geschichte. Die Erklärung klingt mir doch recht umständlich und ist mir auch zu Zeit intensiv. Aber testen werde ich es dennoch doch gleich mal glaub ich. Auch wenn der braunton eigentlich nicht so meine Farbe ist. Ansonsten bin ich aber mal wieder zu 100% begeistert.

Samstag, 22. März 2014

Blick vom Balkon im März

Blick vom Balkon
März 2014
4.3.2014 um ca. 08:26Uhr


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...